Welche Temperaturextreme wurden im 20. Jahrhundert in Belgien gemessen?

Zunächst ist anzumerken, dass diese Messungen unter strengen Normen durchgeführt werden, damit  die Ergebnisse miteinander verglichen werden können. 1968 (Ukkel) wurde eine Norm bezüglich der Thermometerhütten erlassen.
Darüber hinaus sind jetzt viele Stationen automatisiert. Allerdings verändert sich ihre Umgebung im Laufe der Jahre. Bei der Interpretation und den Vergleichen werden daher frühere Messungen berücksichtigt.

Die niedrigste Temperatur, -30,1°C, wurde in Rochefort am 20.01.1940 aufgenommen.

Am 27.06.1947, ist eine Temperatur von 38,8°C in einer offenen Wetterhütte in Uccle gemessen worden. Mit den neuen  Normen einer geschlossenen Hütte ergibt das 37,4°C.

Die längsten Hundstage gab es zwischen dem 23.06.1976 und dem 08.07.1976, wobei die Höchstwerte in Uccle während 16 Tagen über 30°C blieben.